INFORMATIONEN ZU ALLEN VEREINEN
 
An alle Präsidenten, Clubpräsidenten, an alle, alle Interclub-Leiter, an alle, alle Junior Manager,
 
Als Reaktion auf die jüngsten Empfehlungen des Bundesrates gestern zur Bekämpfung der Ausbreitung des Covid-19-Virus und, wie wir gestern telefonisch an die verschiedenen Vereinsvorsitzenden, die Mitglieder des AVcB-Ausschusses, in einer außerordentlichen Sitzung die folgenden Schritte unternommen:
 
Die Interclub-Meisterschaft von der 4. bis zur 6. Liga wird mit sofortiger Wirkung beendet.  Die Interclub-Junioren-A- und Junioren-B-Meisterschaft wird mit sofortiger Wirkung abgebrochen.  Das BST-Turnier in Saint-Maurice am 14. und 15. März wird abgesagt.  Die Walliser U10-U12-Meisterschaft am 05. April in Nendaz wurde abgesagt.
 
Da die Interclubs-Meisterschaft nicht abgeschlossen werden konnte, beschlossen die Ausschussmitglieder, keinen Aufstieg oder Abstieg für die betreffenden Ligen zu beantragen.
 
Gestern erhielten wir auch eine Direktive von Swiss Badminton, die uns darüber informierte, dass das Verhalten aller Interclubs, von der LNA bis zur 4. Liga, gestoppt wurde. Swiss Badminton hat die gleichen Bestimmungen wie der AVcB in Bezug auf Aufstieg und Abstieg angenommen.
 
Wir erfuhren auch, dass viele Walliser Gemeinden ihre Turnhallen bis zum 31. April schließen. Dadurch werden viele Vereine bis dahin keine Trainingseinheiten mehr organisieren können.
 
Die Mitglieder des AVcB-Ausschusses trafen daher folgende Entscheidungen:
 
Das Junior Camp am 25. und 26. April in Brigue wird abgesagt. 

Die Walliser Elite- und Nicht-Lizenzmeisterschaften am 02. und 03. Mai in Brigue werden abgesagt. 

Die Walliser Junioren U13-U19-Meisterschaft am 9. und 10. Mai in Saint-Maurice wird abgesagt.
 
Die für den 12. Juni angesetzte Generalversammlung des AVcB wird dagegen vorerst aufrechterhalten.
 
Ich hoffe, dass Sie alle die Entscheidungen verstehen werden, die auf der Besonderheit der Situation beruhen.
 
Valaisanne Badminton Club Association
 
Für das Christian Michellod Komitee
 


BADMINTON: Der BC Sion und der BC St-Maurice beenden ihre Saison mit Stil und bleiben in der nationalen Liga. Der BC Olympica-Brig wird in den Play-offs um den Aufstieg in die National Hockey League spielen.

 

Am Samstag trafen die Verführer mit 4:4 gegen einen guten BC Rousseau ein. Das Damen-Doppel von Sarah Piffaretti / Marine Bourqui, die im 5. entscheidenden Satz ein spektakuläres Comeback feierte und 6 Match-Federbälle rettete, das Herren-Doppel von Alexandre Briguet / Alexandre Gilliéron und das Einzel von Arnaud Génin und Alexandre Briguet brachten die verführerischen Punkte zurück.

 

Gleichzeitig unternahm das in großer Gefahr befindliche BC St-Maurice einen Schritt in Richtung seiner Aufrechterhaltung, indem es im Bout-du-Lac gegen das BC Genf mit 5-3 gewann. Robin Gerber / Fabien Mettraux haben ihr Doppel gewonnen. Nicolas Gerber / Yoann Clerc gewannen das Herren-Doppel 2 und das entsprechende Einzel. Das Damen-Doppel von Sabrina Dinç / Céline Joris brachte den 5. Punkt als Synonym für den Sieg.

 

Die BC Olympica-Brig verlor 5:3 in Yverdon-les-Bains.

 

Die letzte Runde fand am Sonntag statt und sah die Agaunesen mit einem hervorragenden 4-4 gegen den zweitplatzierten Neuenburger BC. Die große Dame der Partie war zweifellos Céline Joris, die im Doppel an der Seite von Sabrina Dinç gewann und dann in der Verlängerung des Mixed-Spiels die Ruhe bewahrte, um den entscheidenden Punkt zu holen. Bei den Herren gewann Nicolas Gerber sein Doppel an der Seite von Yoann Clerc und setzte sich dann im Einzel durch. Mit 21 Punkten belegt der BC St-Maurice den 7. Platz mit drei Punkten Vorsprung auf die Absteiger.

 

Der BC Sion, der sich seiner Erhaltung sicher ist, beendet seine Saison mit einem schönen 6:2-Sieg gegen Yverdon-les-Bains, wodurch er sich in der Endwertung bis auf den 5. Nur das Damen-Einzel und das Herren-Doppel 1 entgingen den Spielern aus der Hauptstadt.

 

Der BC Olympica-Brig beendet seinen Lauf mit einem vollen Punktestand: 8:0 gegen den BC Rousseau. Mit 5 Punkten Vorsprung auf ihren Delfin haben die Hautwalliser das Recht, gegen den BC Adliswil um den Zugang zur LNA zu kämpfen.

 

Herzliche Begrüßung.

 

Thierry Piffaretti

 


 Badminton LNB

 

Dieses Wochenende war sehr emotional für das BC St-Maurice, das sehr heiß war. Die letzten Spiele der Saison sind in der Tat entscheidend für ihren Verbleib in der LNB.

 

Das Derby von Saint-Maurice - Sion am Samstag endete mit einem 4:4-Unentschieden.

Beide Mannschaften stellten ihre beste Besetzung für diesen Anlass auf. Dank der Damen-Doppel Céline Joris & Alexia Quennoz sowie der Herren-Doppel 2 von Nicolas Gerber & Fabien Mettraux konnten die Bas Walliser die Vorteile nutzen. Arnaud Génin & Cyril Hohl aus der Sologne brachten mit einem Doppel-1-Sieg das Ergebnis auf 2-1 zurück, während Nicolas Gerber den Einheimischen dank eines Sieges in 5 Sätzen mit 2-1 in Führung ging. Céline Joris gewann ihr Einzel und bescherte dem BC S-Maurice einen vierten Sieg. Alexandre Briguet 3er-Einzel und das gemischte Doppel von Sarah Piffaretti & Cyril Hohl ermöglichten den Spielern aus der Hauptstadt ein 4:3. Am Ende der Spannung und nachdem er 2 Spielfederbälle gerettet hatte, brachte Arnaud Génin, die ehemalige Nummer 128 der Welt, den Spielern der Hauptstadt trotz einer großartigen Leistung von Robin Gerber den 4.

 

Die Sonntagssiege von St-Maurice und Sion

Nachdem sie am Vortag auf dem Rückweg waren, gewannen Sion und St-Maurice gegen zwei Gegner am Ende des Sees.

 

BC Rousseau - BC St-Maurice 3-5 :

Der junge Nicolas Gerber hat wieder einmal bewiesen, dass er einen Geist aus Stahl hat. Er verlor 2 Sätze auf Null, führte dann im 3. Satz, kam zurück und gewann in 5 Sätzen. Er gewann auch sein Doppel an der Seite von Yoann Clerc. Das 1. Herren-Doppel von Robin Gerber & Fabien Mettraux war ebenfalls sehr knapp und endete mit einem Sieg der St-Mauriards in 5 Sätzen. Die Damen brachten ihr Stück ins Gebäude, indem sie das Damendoppel von Céline Joris & Sabrina Dinç sowie das Dameneinzel von Alexia Quennoz, die gerade von einer schweren Verletzung zurückkam, klar gewannen. Der BC Rousseau gewann schließlich in der Verlängerung im 5. Satz das Mixed, Einzel 1 und Einzel 3.

 

BC Sion - BC Genf 6-2 :

 

Die Verführer zitterten am Sonntag nicht und gewannen logischerweise gegen eine Genfer Mannschaft ohne große Ambitionen. Die Walliser Punkte wurden von den drei Einzel- und den beiden Herren-Doppelspielen sowie von der gemischten Mannschaft souverän gewonnen. 

 

Die BC-Olympica-Brig liegt in Führung.

Am Samstag machte Olympica-Brig Einigen/Spiez leichtes Spiel, indem es keine Niederlage einräumte: 8:0 auf bernischem Boden. Am nächsten Tag wiederholten die Brigaden im Duell an der Spitze ihre Leistung, indem sie Neuchâtel vor Christus dominierten. Endergebnis 7-1.

 

Zwei Spiele vor Schluss liegen die Haut-Valaisans nun 6 Punkte vor der Verfolgergruppe. Am unteren Ende der Rangliste liegt der BC St-Maurice Kopf an Kopf mit dem BC Rousseau. 

Epilog am 29. Februar und 1. März. 

 

Ich danke Ihnen im Voraus und grüße Sie herzlich. 

Thierry Piffaretti

 


Alle Ergebnisse des Combremont-Turniers 2020 und Podien


Badminton – LNB – fortunes diverses pour les valaisans

 

Samedi le BC St-Maurice s’est lourdement incliné en terres haut-valaisannes face au leader Olympica-Brig sur le score de 8 à 0. Les Hauts-Valaisans étaient tout simplement plus forts que les Agaunois. Le mixte de Robin Gerber et Alexia Quennoz ainsi que le double dames composé de Céline Cropt et Alexia Quennoz auraient pu apporter un point mais les Bas-Valaisans durent s’avouer vaincu à chaque fois dans les prolongations.

 

Le BC Sion quant à lui se rendait dimanche dans l’Oberland bernois pour tenter de contrarier le BC Einigen/Spiez. Alexandre Briguet, très solide en simple 2, Cyril Hohl, auteur d’un match fou face au champion suisse junior en titre et le mixte Sara Piffaretti / Alexandre Giliéron permettent au club sédunois d’obtenir un bon 5-3 et ainsi d’engranger un précieux point.

 

Au classement, après 10 rondes, Olympica-Brig est toujours solidement installé en tête, Sion se pointe à la sixième place alors que St-Maurice reste juste au-dessus de la barre.

 

 

 

En vous remerciant par avance et avec mes cordiales salutations.

 

Thierry Piffaretti

 


Begegnungen des Combremont-Turniers

Télécharger
Combremont - Turniers
Carnet Combremont 2020.pdf
Document Adobe Acrobat 3.0 MB

BADMINTON LNB

Samedi, c’est sans leurs deux meilleurs simples que les joueurs du BC Sion se sont déplacés chez le leader, le BC Olympica-Brig pour le premier derby valaisan de 2020. Devant un nombreux public ravi par la qualité du spectacle, les haut-valaisans se sont logiquement imposés dans les quatre simples, non sans une très belle résistance d’Alexandre Briguet, promu pour l’occasion en numéro 1, face à l’expérimenté Yoann Freysinger, le jeune sédunois ne s’inclinant qu’au terme de 4 sets de très belle facture. Les deux doubles messieurs ont été enlevés par les locaux : Yoann Freisinger/Manuel Manca en 5 sets serrés contre Cyril/Hohl/Alexandre Briguet, et Marco Fux/Jan Frölich en 4 sets face à Alexandre Gilliéron/Gaël Stöckli. Les sédunois ont finalement obtenus un bon point grâce au double dames et au mixte, les deux fois au bout du 5ème set. Sarah Piffaretti/Nina Schorno s’imposent contre Marion Varrin/Emilie Stucky et Sarah Piffaretti/Cyril Hohl l’emportent face à Laura Blumenthal/Marco Fux. Résultat final : BC Olympica-Brig – BC Sion 6-2.

Dimanche après-midi les sédunois recevaient le Neuchâtel BC, un autre adversaire du haut du classement. En simple 1, Alexandre Briguet s’est à nouveau fendu d’une très belle performance, ne s’inclinant qu’en 4 sets serrés face au très solide Maxime Pierrehumbert. Gaël Stöckli en simple messieurs 3, Alexandre Gilliéron/Valentin Berra en double messieurs 2 et Sarah Piffaretti/Cyril Hohl en mixte remportent leur match et au final les valaisans s’inclinent sur le score de 3 à 5.

Miné par les défections, le BC St-Maurice a dû compter sur 3 joueurs de sa deuxième équipe pour pallier ses absences du week-end. Samedi, le club agaunois a entamé ce deuxième tour de la plus mauvaise des manières. Il a subi une lourde défaite 8-0 à Spiez. Seul le double dames composé de la revenante Alexia Quennoz et de Céline Joris aurait pu sauver l'honneur mais elles se sont avouées vaincues à l’issue des prolongations (15-13) dans le 5ème set. Dimanche contre Yverdon, le joker Gaëtan Moulin était très attendu pour donner le coup de pouce nécessaire aux bas-valaisans mais il s'est incliné par deux fois (en simple et en double) au bout du suspens en 5 sets très serrés. Le jeune Nicolas Gerber a remporté ses deux matchs de fort belle manière tant en double associé à Fabien Mettraux qu'en simple 1. Le troisième point est venu des routiniers Martine Favre et Yoann Clerc après un match de qualité. Score final 3-5.

Finalement, en déplacement au Bout du Lac et suite à deux matchs perdus par abandon, le BC Olympica-Brig, a dû concéder un match nul dimanche face au BC Genève.

Au classement, après 9 rondes, les hauts-valaisans se maintiennent en tête alors que le BC St-Maurice cède la lanterne rouge au BC Rousseau.

 

En vous remerciant par avance et avec mes cordiales salutations.

Thierry Piffaretti


Ergebnisse JSM  Yverdon-les-bains am14 und 15 Dezember 2019. 

Herzlichen Glückwunsch an alle Junioren, die am JSM teilgenommen haben, ins besondere an :

  • Gaelle Fux, Schweizer Meister DE U13 und DD U13 (mit Anic Metzger).
  • Alexandre Briguet Dritter Platz HE U19 und Dritter Platz HD U19. (mit Arthur Boudier)

Teilnahme:

Justin Zufferey  BC Sion

Raphael Zufferey BC Sion

Maximilian Loesch BC Sion

Charlotte Rebord BC Martigny

Janno Millius BC Olympica-Brig

Nicolas Gerber BC St-Maurice

 

Die Fotos sind hier


Télécharger
Anmeldung RTJ Combremont
Inscriptions_Tournoi_Combremont_2020 (1)
Document Adobe Acrobat 279.2 KB

Die Ergebnisse für des Collombey-Turniers sind hier